WarViews

Geschrieben am 23 Dezember, 2007, unter

Der ETH-Doktorand Nils B. Weidmann hat einen ziemlich mächtigen Google Earth Content Fee gebaut. Und zwar lassen sich die Konflikte der Welt anzeigen. Leider braucht man für eine flüssige Darstellung eine Glasfaserleitung und ein G7 Quard Super-Core X3D Power aber sonst ist's ziemlich stark umgesetzt.
Mehr Infos hier.





Links zu diesem Post

Compi immer noch kaputt

Geschrieben am 14 Dezember, 2007, unter

.. und am lernen. Daher ist hier tote Hose. Aber ab nächsten Freitag geht's dann massiv ab.





Links zu diesem Post

Graubünden vor

Geschrieben am 12 Dezember, 2007, unter

Wofür Parteien wenn's Kantone gibt?
Darum: Blocher (ZH) raus, Eveline Widmer- Schlumpf (GR) rein (auch damit sich's für sie auch gelohnt hat den Ledig-Namen zu behalten ;) und Gratulation an Corina Casanova (GR).





Links zu diesem Post

VVIP

Geschrieben am 09 Dezember, 2007, unter

Am Freitag war ich in St. Moritz arbeiten. Eine dort ansässige Bank hat neue Räumlichkeiten bezogen und lud Kunden zur Besichtigung ein. Es war ganz spannend. Die neue Location ist sehr krass: goldiger Verputz, grossartige Aussicht, massive Holzmöbel, Kunst von Not Vital etc. Und ich konnte mit dem Director über Lex-Koller, Hypothekarkrise ;) und anderes sprechen. Ja und den Gästen zuschauen war natürlich auch unterhaltsam. Es ist definitiv nicht mehr lustig, wenn man so viel Kohle hat. Da nützt auch das 22-jährige Blondchen nichts :D

Um 2100 wechselten wird dann in eine Loung/Bar und schauten, dass die Geschlossene Gesellschaft auch geschlossen blieb.
Und um diese Zeit fing es auch zu schneien an. Die Fahrt um 0100 über den Julier war mehr ein Schlitteln ;)

Gefällt mir bei solchen Jobs: Das Personal verwöhnt nicht nur die Gäste sondern auch die Kollegen :)




Links zu diesem Post

Jumbo Jumbo

Geschrieben am , unter

Am Donnerstag war wieder einmal Jumbo Jumbo Cordon Bleu angesagt und zwar in der Rheinfelder Bierhalle in Zürich. Grossartig :)





Links zu diesem Post

Joe Ackermann

Geschrieben am 05 Dezember, 2007, unter

Heute Abend war Joe Ackermann, CEO von der Deutschen Bank, an der Universität Zürich.
Der Hörsaal F180 war natürlich übervoll. Das Publikum bestand mit grosser Mehrheit aus älteren, gräulichen Herren. Dazu kamen ein paar Studenten, Assistenten und vereinzelten sah man sogar Frauen (z.B. Fr. Heberlein und Fr. Riklin in der ersten Reihe).
Die vordersten sechs Ränge (reserviert) besetzte die (Zürcher-) Wirtschaftelite. Auch hier: grau (Haare) in grau (Anzug).

Das Thema des Referats war „Die Bedeutung von Schwellenländern in der globalen Strategie der Deutschen Bank“.
Joe hat sich dann aber grosszügig über diese Vorgabe hinweggesetzt und 45min von der Finanzkrise auf den U.S. Immobilienmärkten berichtet. Seine einleitende Begründung war, dass da ihn das mehr interessiere. Naja mich hat das dann leider nur sehr, sehr bescheiden interessiert (meine Finance Pflichtpunkte habe ich mit Steuerlehre und Bankengeschichte gemacht; also dem absolute Minimum).
Bescheidene 15min ist er dann aber noch auf die Schwellenländer eingegangen. Für diesen Teil brauchte er dann – im Vergleich zum ersten – ein Manuskript.

Anyway: Seine abschliessende Aussage, dass ein globales Unternehmen nur dann funktioniere, wenn lokale Talente eingebunden werden und denen eine Karriere (bis auf die höchste Stufe) ermöglicht wird, funktioniere, hat alles wieder wettgemacht.

Ja und dann ist es natürlich schon ein Erlebnis einer solch mächtigen Person in 10m Distanz zuzuhören. Sein Referat war, wie zu erwarten ist, sehr professionell und er wirkte sehr freundlich (nicht nur wegen seinem Melser Akzent).
Jeo verkörpert wahrscheinlich schon die Bilderbuch-Eigenschaften eines Schweizer Managers. Vor allem im Understatement (immerhin bekam er gestern das Angebot die Citibank zu leiten) und der höflichen Zurückhaltung.




Links zu diesem Post

Switch ermöglicht gratis Hotspot Zugang für Studenten

Geschrieben am 02 Dezember, 2007, unter

Student sein lohnt sich. Neben dem subventionierten Mensa Menü für CHF 5.40, gratis Sportanlagen und diversen Vergünstigungen bei Eintritten, kann man jetzt auch auf über 2000 Hotspots in der ganzen Schweiz via VPN gratis zugreifen und auf's Netz. Ermöglichen tut das SWITCH. Urteil: Grossartig :) Und vor allem verkürzt es die Wartezeit bis das flächendeckende Wireless aufgeschaltet ist.
In Chur kann man jetzt übrigens u.a. am Bahnhof, im Mäc und am Postplatz (da hat's zwei Restaurants) gratis auf's Netz. Zürich ist dank Starbucks und Mäc's praktisch abgedeckt. Da freut man sich gleich doppelt auf den vorbestellten Eee-PC.




Links zu diesem Post